Vita

Wolfgang Hiob

 

  • geboren 1948 in Köpenick, aufgewachsen in Grünau

  • nach Schulzeit und Lehrausbildung Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin, Abschluss als Diplom-Wirtschaftswissenschaftler

  • bis April 2010 Verwaltungsangestellter im Tiefbauamt des Bezirksamtes Treptow-Köpenick, jetzt im Ruhestand

  • lebt mit seiner Frau in Köpenick

  • seit 1972 Beschäftigung mit dem Medium Fotografie

  • bevorzugte Motivgebiete: Akt und Porträt, Landschaft, Natur- und Tiere, Sport, Reisefotografie

  • Mitglied im Fotoclub Weissensee seit 1976, von 1992 bis 2015 auch beim Fotoamateurclub Mainleus-Kulmbach, dem achtfachen deutschen Fotoclubmeister aus Oberfranken. 1996, 2011, 2012, 2013 und 2015 Vereinsmeister dieses Fotoclubs.

  • Seit 2012 auch Mitglied im Colorclub Berlin-Treptow

  • Mitglied des Deutschen Verbandes für Fotografie (DVF) seit 1990

  • seit Mitte der siebziger Jahre erfolgreiche Beteiligung an lokalen, nationalen und internationalen Fotowettbewerben

  • mehrfach ausgezeichnet durch die Gesellschaft für Fotografie im Kulturbund der DDR und dem Deutschen Verband für Fotografie (DVF)

  • aufgenommen in die Ehrenloge Deutscher Amateurfotografen (ELDAF)

  • mehrere eigene Fotoausstellungen, u.a. 1988 im Klub an der Dahme in Grünau und 1997 in der Mediathek in Berlin-Köpenick. Fotoausstellung „Augenblicke“ im Rathaus Köpenick im Jahr 2010 wurde wegen enthaltener Aktfotos erst zensiert und dann nach zwei Tagen in das Bürgerhaus Altglienicke am Stadtrand verlagert

  • Bild- und Textbeiträge erschienen in diversen Fotozeitschriften

  • Aktfotografien wurden mehrfach veröffentlicht in der Zeitschrift „Das Magazin“ und verschiedenen Fotozeitschriften

  • ein zehnseitiges Portfolio mit Aktfotografien aus den achtziger Jahren ist enthalten im 2009 erschienenen Bildband „Schön nackt – Aktfotografie in der DDR“ aus dem Verlag Das Neue Berlin

  • Weiteres Portfolio mit Aktfotos aus den 80er Jahren erschien im Bildband „Schöne Akte“, ebenfalls aus dem Verlag Das Neue Berlin, 2011

  • Oktober 2013 Auszeichnung mit der Retina-Nadel in Silber des Deutschen Verbandes für Fotografie (DVF) für mehrfache fotografische Erfolge bei DVF-Bundeswettbewerben

  • Vorgestellt als „DVF-Fotograf des Monats“ in der Zeitschrift PHOTOGRAPHIE Heft 4/2014

  • Sechsseitiges Portfolio im Bildband „Akt in der DDR – Eine Retrospektive“ aus dem Verlag Bild und Heimat

  • Ausstellung "Akt in Beelitz" in Berlin 2014
  • Aktfotografie-Ausstellung beim Kulturverein Kulmbach 2015 im Rahmen des Projektes "Opulent"